Donnerstag, 7. November 2013

[Rezension] Die geheime Sammlung - Polly Shulman






Preis: 6,42€ (Restexemplar)
Einband: Hardcover
Seitenanzahl: 352
Altersempfehlung: ab 12/13
Originaltitel: The Grimm Collection
Verlag: PAN

Amazon












Die Gestaltung des Buches finde ich schön und gehört in jedes Bücherregal. Es passt zu dem Thema, wie ich finde. Während dem Lesen habe ich immer wieder an der Vorderseite gestreichelt, da die Ranken am Rand erhöht aufgedruckt sind. Es ist in rot-orangen Tönen gehalten und wirkt, wie ein sehr altes Buch durch Rand.


»Ich halte mich für ziemlich helle. Ich bin kein Mädchen, das glaubt, dass die Wirklichkeit wie ein Märchen ist. Aber als ich den Spiegel sprechen hörte, da wusste ich, dass ich mir das nicht eingebildet hatte. Das war Zauberei!« Es ist nicht leicht, eine Außenseiterin zu sein. Doch dann bekommt Elizabeth einen Aushilfejob in einem ganz besonderen Museum, dem New Yorker Repositorium der verleihbaren Schätze, in dem man Kunst und Krempel, Wertvolles und Verrücktes ausleihen kann: alte Möbel, schönen Schmuck, eine Perücke, mit der Marie Antoinette einst durch ihr Schloss stolzierte. In den geheimnisvollen Lagerhallen findet Elizabeth aber auch endlich echte Freunde, die bereit sind, mit ihr durch Dick und Dünn zu gehen. Und die braucht sie dringender, als sie geahnt hat – denn verborgen im Keller gibt es noch eine ganz besondere Sammlung, deren Schätze allesamt magische Kräfte haben. Nun beginnt jemand, ihnen den Zauber zu rauben. Nur Elizabeth kann dies verhindern, aber damit bringt sie sich selbst in große Gefahr … Ein magisches Leseabenteuer über neue Freunde, echte Helden und die erste Liebe! -amazon.de



Es gibt Bücher, die man liest und sich fragt: Warum wurden sie nie verfilmt? Die geheime Sammlung gehört dazu.

Warum? Ist ganz einfach zu erklären! Stellt euch vor die Gebrüder Grimm hätten wirklich den sprechenden Spiegel von Schneewittchens Stiefmutter gehabt, von Cinderella den besonderen Schuh oder noch viele andere magische Gegenstände.
Alles nur Märchen? Stimmt, aber steckt nicht in jedem Märchen auch etwas Wahrheit?
Die Autorin hat die Dinge in die wundervolle Geschichte mit eingebunden und eine ganze eigene Welt geschaffen.

Elizabeth wird zu Beginn der Geschichte von ihrem Lehrer gefragt, ob sie nicht ein Aushilfejob haben möchte. Schon beim Vorstellungsgespräch im Repositorium wird klar, dass es kein normaler Job ist.
Mehr möchte ich gar nicht dazu verraten, sonst fange ich noch an zuspoilern, weil es einfach zauberhaft geschrieben wurde :)



"Die geheime Sammlung" ist für mich ein wundervolles Buch und erinnert mich an meine Kindheit mit den ganzen wundervollen Märchen und der Träumerei. Ich muss zugeben, dass ich es mir ein wenig märchenhafter vorgestellt habe. Was ich schade finde, dass für mich noch ein paar winzige Fragen hoffen geblieben sind und deswegen nur 4,5 Punkte mit VIELEN  STERNCHEN. Sonst ist es allemal 5 Punkte wert.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen